Von Heiligenhafen in den Nord- Ostsee Kanal

Dieser Segeltag hatte viel. Es ging früh los, um 7 Uhr hatte ich die Marina bereits bei gutem Wind verlassen.

Sonnenaufgang im Yachthafen Ortmühle bei Heiligenhafen


Dann bekam ich auf Nachfrage bei der Schießrange Todendorf / Putlos mitgeteilt, dass sie das Gebiet heute nicht brauchen und ich konnte den direkten Weg nach Kiel nehmen.
Kurz vor dem Übungsgebiet trieb ich dann nur noch vor mich hin und bin mit Maschine in den Wind gefahren. Heute ging hier eine Kaltfront durch, die mir Wind mit über 20 Konten brachte und mich nach Kiel fliegen liessen. Das erste mal, dass ich 8 Knoten auf dem Tacho gesehen habe.

Erst ging nichts viel….
…bis ich dann in mit Motorkraft in das Windfeld gelangte

In Kiel dann erstmals Einhand längsseits fest gemacht um für den Kanal zu bezahlen, was völlig überflüssig war, da der Kanal derzeit kostenfrei ist. Direkt danach bekam ich eine Schleusse, auf die man sonst auch mal Stunden warten muss. SUPER!

In der Schleuse Kiel Holtenau kurz vor dem NOK (Nord Ostsee Kanal)

Damit war ich weit über 12 Stunden vor meiner Zeit im Kanal. Ich bin dann noch ein Stück gefahren und habe mich nun für die Nacht sicher in den Flemhuder See gelegt. Ein Idyll.

Die ersten Brücken im NOK
Die Europa 2 als Entgegenkommer
Angekommen nach kurzer Fahrt im Flemhuder See, meiner Übernachtungsstelle

Morgen geht es dann mit der langweiligen Motorfahrt weiter durch den Kanal nach Brunsbüttel. Dort wird sich das Abenteuer mit dem Tiedenrevier Elbe weiter steigern.

Aussichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.